Ich bin das sekundäre Containment für die OpenNeutra

Projekte werfen ihre Schatten voraus. Auf der Maker Faire 2015 in Hannover stellte die Technik-Garage ihre OpenNeutra-Anlage in einer Kleinversion vor. Für den beaufsichtigten Betrieb gerade richtig ist war aber aus verschiedenen Gründen für das praktische Labor oder mittlere Betriebe nicht ausreichend. Im Vordergrund stehen zunächst Sicherheitsaspekte, dann aber auch die Bedienbarkeit:

        • Was geschieht, wenn einer der Behälter (Säure/Base/Neutralisationsgefäß) undicht wird?
        • Wäre eine autonome Funktion mit automatischer Abpumpfunktion nicht günstig?
        • Gerne würden wir über Zu- und Ableitungen, Stand der Flüssigkeiten und Betriebszustände sowie eine Log-Funktion haben, die wir möglichst überall erreichen können.

Weiterlesen …

Arduino – klassisch betrachtet

Der Titel „Mikrocontroller“ liest sich vielversprechend. Das Titelbild zeigt im unteren Bereich einen Arduino UNO R3, wie er 2010 veröffentlicht wurde. Es gab einen echten und berechtigten Hype um dieses Board, das seinen Zenith schon etwas überschritten haben dürfte. Warum also in 2019 eine Werk für die Lehrerfortbildung für etwas, was heute in den Augen vieler Jugendlicher mit gutem Willen als „historisch“ anzusehen ist?

Weiterlesen …

Arduino zeigt Dir die Zeit

Das „Hallo Welt!“ ist die erste Anzeige für Programmiernovizen. Schnell erreichen sie Fortschritte. Die blinkende LED ist für frischgebackene Freunde der Mikrocontroller reizvoll, aber eine eigene Uhr wäre schon interessanter. Hier ist sie. Zugleich stellt dieses Projekt die Basis für den Einstieg in das Messen-Steuern-Regeln, das Logging von Daten und bis hin zum Fraktionssammler für die Biotechnik dar.

Zu finden unter: http://technik-garage.de/lass-uns-lieber-den-bus-nehmen/

 

Kurze Unterbrechung – Interrupts mit dem Arduino

Jeder PC hat sie. Es gibt immer zu wenige. Nebenwirkungen sind anfangs die Regel, nicht die Ausnahme. Interrupts öffnen ein weites Feld zeitkritischer Anwendungen für Mikrocontroller. Mit relativ geringem Aufwand lassen sich die wesentlichen Chancen und Risiken von Interrupts ausprobieren. Eine kurze Einführung hierzu findet sich nun unter http://technik-garage.de/kurze-unterbrechung/ auf diesen Seiten.

Lockerungen für Geimpfte: Kausalitätsverlust in der Argumentationskette oder Absicht?

Überschriften der Tagespresse und Beschlüsse der Landesregierung in Niedersachsen Ende April künden von unbedenklichen, neuen Freiheiten für vollständig gegen SARS-CoV-2 geimpfte Personen.

Abgesehen von Aspekten wie Solidarität (Nichtgeimpfte stehen solidarisch hinter einer Priorisierung, die Menschen mit besonderen Risiken, an Covid-19 schwer zu erkranken, bevorzugt) geben die Implikationen und die logische Kette der oben zitierten Beschlüsse zu Fragen Anlass. Die Schaumburger Nachrichten vom 20.04.2021 geben die dem Beschluss der Landesregierung zu Grunde liegende Einschätzung des Robert-Koch-Institutes wie folgt wieder, wonach „das Risiko einer Virusübertragung durch Personen, die vollständig gimpft sind, spätestens ab dem 15. Tag nach Gabe der zweiten Impfdosis geringer ist als bei Vorliegen eines negativen Antigen-Schnelltests bei symptomlosen infizierten Personen“. Wie groß ist denn das Risiko, als infizierte Person ein negatives Ergebnis im Antigen-Schnelltest zu erhalten? Im Interview äußerte sich Prof. Drosten gegenüber dem NDR am 13.4.2021: „Schnelltests sind wohl weniger zuverlässig als gedacht“. Unterschiedliche Quelle sprechen von einem Risiko von 30 % bis 70 % dafür, dass eine infizierte Personen ein negatives Ergebnis im Antigen-Schnelltest erhält. Auch nach Impfung können die immunisierten Personen schnellttestnegativ sein und das Virus übertragen:

Weiterlesen …