Mikrobiologie

Herstellung einer Reinkultur am Beispiel von Escherichia coli

Link: Herstellung Reinkultur e.coli

Autoren: Norbert Pfennig, Eike Siefert

Herausgeber: IWF (Göttingen) 1980

Ermittlung einer Wachstumskurve am Beispiel von Escherichia coli

Link: Wachstumskurve e.coli

Autoren: Norbert Pfennig und Eike Siefert

Herausgeber: IWF (Göttingen) 1980

 

Bestimmung der Zellzahl in einer Kultur am Beispiel von Escherichia coli

Link: Bestimmung der Zellzahl e. coli

Autoren: Norbert Pfennig und Eike Siefert

Herausgeber: IWF (Göttingen) 1980

Zellteilung – Escherichia coli

Link: Zellteilung e. coli

Autor: Trude Hard

Herausgeber: IWF (Göttingen) 1982

Die hier gezeigten Filme sind Teil einer Sammlung von Beiträgen aus dem Filmarchiv des Instituts für den wissenschaftlichen Film, das von der Technischen Informationsbibliothek in Hannover unter https://av.getinfo.de/ zur Verfügung gestellt wird.

Die für diese Seite ausgewählten Filme zeigen Nutzen, Ästhetik und Dilemma eines Filmarchivs mit klassischem Material. Die Filme sind anschaulich und entsprachen zur Zeit ihrer Entstehung dem Stand der Technik, aber eine exakte Wiederholung der Untersuchungen ist nach heutigen Sicherheitsbestimmungen unter Wahrung guter Laborpraxis (also nach dem aktuellen Stand der Technik) nicht zu empfehlen. Niemand würde zum Beispiel heute eine Klärwerksprobe mit dem Mund pipettieren.

Mit der Zeit sollen Anleitungen und Videos aktueller Techniken und Verfahren folgen, wie sie in einem Hackerspace unter Wahrung von Sicherheit und guter Praxis einzusetzen sind.

Es besteht immer Grund zur Beunruhigung.  😉

Angst vor Bakterien? Krankheit? Siechtum? Durch einen Hackerspace? Mikrobiologisch betrachtet sind wirklich gruselige Orte:

  • die Türklinke zum Wartezimmer einer Arztpraxis (womöglich Kinderarzt),
  • die Drucktaste / Öffner einer Stadtbahn,
  • Computertastaturen ….

und oft genug sieht man Menschen, die nebenbei mit der gleichen Hand in die Tüte mit den Gummibären, nach dem Stück Pizza, dem gesunden und abgewaschenen Apfel greifen, sich die Mahlzeit zwischen die Knabberleisten schieben und nicht die Andeutung von Sorgen über mögliche Infektionsrisiken machen.

Schreibe einen Kommentar