Bioreaktoren aus Einmachgläsern (Deckelkonstruktion)

Es gibt ihn schon seit der Maker Fairteilnahme der Technik-Garage in 2017 – den Einmachglas-Bioreaktor.

Bisher fehlte eine wenigstens ungefähre Anleitung zum Nachbau. Dieser Mangel wird nun in mehreren Schritten beseitigt. Der Bioreaktor besteht aus einem handelsüblichen Einmachglas. Je nach Jahrtausend seiner Herstellung ist ein Deckel zu adaptieren. Darum gibt es nun die erste Anleitung für das klassische Einmachgals, das auf Flohmärkten und bei Oma im Keller günstig zu erstehen ist.

Das klassische Glas zeichnet sich weniger durch einen Markennamen aus, als durch einen breiten, planen Rand auf dem die Dichtringe aus Gummi Platz finden. Die Gummiringe sind als Einmachringe noch immer in unterschiedlichen Durchmessern käuflich erwerbbar. Leider müssen sie für die ihnen zugedachte Verwendung als Dichtringe des Bioreaktors ihrer Ohren beraubt werden (abschneiden). Die Dichtung mit Gummiringen ist eine weit günstigere Lösung als die Beschaffung eines entsprechend dicken Silikonringes oder die Verwendung eines Einmachglases aktueller Produktion, das einen O-Ring als Dichtung benötigt. Die genauere Beschreibung der Anfertigung des Deckels findet sich hier.

 

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.