Mit der Genschere unterwegs

Auf 3Sat lief unter „Das Geheimis der Gene“ vom 7.4.bis 14.4.2016 eine Reihe von Beiträgen zur Verwendung der neuen CRISPR/Cas9-Technik und ihren möglichen Auswirkungen mit Blick auf die Pflanzenzucht und aber auch in der Medizin und im Makerspace. Bedauerlich schlicht zuweilen im Niveau vermitteln die Beiträge ein Gefühl zwischen Ablehung und Neugier, Makerspaceluft und eine Ahnung vom Weg in ein sehr langes irdisches Leben.

Ablehnung der neuen Technik, verpackt in schlichten Antikapitalismus oder generalisierte Bedenkenträgerei, auf der einen Seite und ein zum Teil naiv anmutender Glaube an das Machbare geben sich ein Stelldichein. Ohne das Wagnis des Imports von Neophyten (Kartoffel, Mais und Co.) nach Europa wäre es eine so stabile Nahrungsmittelversorgung im Europa der vergangenen Jahrzehnte / Jahrhundert unmöglich gewesen.

Als besonders spannend aus der Sicht satturierter Bürger mag der Beitrag „Der perfekte Mensch“ gelten, greift er doch die Möglichkeiten aktiver und amboitionierter Makerspaces sowie den Traum von ewiger Jugend und CRISPR/cas9 als möglichem Schlüssel dazu auf.

In jedem Fall sollten Beiträge dieser Reihe in der geeignet sein, eine engagierte Diskussion mit Fachleuten, politisch denkenden Menschen, Juristen und Philosophen anzustoßen.

 

Schreibe einen Kommentar