Bio-Machertag

Ausstrich2_2vom13_2Wenn sie nicht so stark wachsen machen sie scheinbar mehr. Bei genauer Betrachtung erkennt man an den Enden in den rotgefärbten Lactobacillus acidophilus die blauviolette Einschlüsse ihres Reservestoffs Polyhydroxybuttersäure (PHB). Zwischenergebnis des heutigen Tages scheint zu sein, dass die Lactobacillen bei ungenügender Versorgung mit beispielsweise Phosphat in einen Stoffwechselmodus schalten, der weniger Vermehrung und mehr Speicherung vorsieht. Mit Hilfe der aktualisieerten Software der USB-Mikroskopkamera erhalten wir nun bessere / auswertbarere Dokumentationen. Es genügt nicht, wenn es mehrere Personen unabhängig voneinander im Mikroskop beobachten. Nicht dokumentiert = nicht gemacht! Ergebnisse müsse nachvollziehbar dokumentiert sein. Das gelingt nun. Die Endauswertung der Anzuchtversuche folgt in den nächsten Tagen.

HefeImg0028Bäckerhefe in 20%iger Zuckerlösung kann sich trotz der hohen Zuckerkonzentration teilen.

HefeImg0778Nach 3 Stunden ergibt sich im das obige Bild. Mit Hilfe der alle 15 Sekunden geschossenen Bilder soll nun ein Film entstehen. Zumindest zeigen sich nach 3 Stunden mehr Zellen als zu Beginn.

Bioinformatik und Biolinux bildeten einen weiteren Schwerpunkt. Die aktualisierte Bio-Linux-Version gab Einblicke in freie Tools und Datenbank-Frontends. Weitere Recherchen beleuchteten Facetten des Themas. Ein Modethema? Erst gab es Drittmittel für alles mit Zellkultur, dann Molekularbiologie, Nanotechnologie und nun Bioinformatik? Alterung und Krebs haben immer Konjunktur.

Was ist Bioinformatik? Also bestimmt es es ein Modebegriff in den Köpfen einiger Politiker und Bildungsbeflissener. Für andere ist es einfach ein nützliches Werkzeug. Eine kurze (englische) Zusammenfassung in Form eines Tutorials, was Bioinformatik tut und kann, gibt der folgend verlinkte Text am Beispiel „Bio 242 α‐Amylase Lab Sequence„.

Bioinfo4Dummies

Gesucht haben wir auf Google nach „biotechnology“ und „dummies“ nach einige Seiten, die wir die Suchergebnisse duchblätterten wagten wir unseren Augen kaum zu trauen. „Bioinformatics for Dummies“ ist als komplettes pdf-Buch im Internet verfügbar. Ein verfrühtes Osterei? Egal. Wer auch sucht, wird bestimmt ebenso fündig wie wir.

Agrobiotechnology Grüne Biotechnology: Eine Präsentation für Studierende und Neugierige und mit www.GenomXPress.de eine deutschsprachige Fundstelle für Material rund um das Genom (für Schülerinnen und Schüler)

Lehrmaterial für den kleinen Führerschein zur Datenbanksuchen und ein Programm zur 3D-Visualisierung (Bioinformatik) findet sich auch hier: http://www.wissenschaft-schulen.de/sixcms/media.php/1308/Modul%2012.pdf und hier gibt es Unterrichtsmaterialien Bioinformatik nach LPE für Schulen des Landes Baden Württemberg http://www.schule-bw.de/unterricht/faecher/bioinformatik/material/unterricht_bioinf/

Für Freunde der schweren Kost stellt die TU-München das komplette Skript einer zweiteiligen Vorlesung „Algorithmische Bioinformatik“ Vorlesungsskript zur Verfügung.

Am Ende eines noch so schönen Machertages bleibt trotz mancher Erfolge, leckeren Kuchens und flotter Sprüche einiges übrig: Abschluss und Auswertung der Experimente, Vorbereitung der Folgeexperimente …. und der Hunger nach leidenschaftlicher Diskussion. Ach möge der nächste Machertag doch gleich beginnen. Tja, da werden wir wohl bis März warten müssen. Der jeweils zweite Samstag im Monat ist Machertag!

 

Schreibe einen Kommentar