Manche Tage haben es in sich. Manche TAG-Tage besonders.

Der 3D-Drucker tut jetzt, wie er soll und was er soll. Der Tipp der Arduino-Hannover-Gruppe zu Problemen, die durch eine zu hohe Kommunikationsgeschwindigkeit zwischen Drucker und Computer ergeben können, war goldrichtig. Jetzt läuft eine Baudrate von 19200 und keine Störungen treten auf. Eine Erklärung liefert es nicht, denn die scheinbar willkürlichen Achsbewegungen bei Anheben des Extruders lassen sich programmtechnisch so nicht erklären. Durch Variation der Drucktemperatur konnte nun eine perfekte kleine Pyramide ausgedruckt werden. Damit ist der Bau abgeschlossen.
An der Implementation des RaspberryPi als Steuerrechner, der auch über das Internet erreichbar wäre und der uns Bilder / Filme liefern soll, haben wir gearbeitet, aber noch kein finales Stadium erreicht. Das bleibt dem nächsten TAG-Tag überlassen.

Eine Bestellung für Glaswaren und Deckel für die Fotobioreaktoren ist auf dem Weg. Erfreulich für uns: Die Schule wird einen Teil der Kosten der Hardware übernehmen, die wir mitnutzen. Wir etablieren dabei „nebenher“ für die Schule das System und Experimente für unterschiedliche Unterrichte.


Wir haben über die unterschiedlichen rechtliche Grenzen aufgrund von Sicherheit und technischen Regeln für Privatpersonen, Schulen und Makerspaces / Betriebe diskutiert. Eine Zusammenfassung für den Bereich „Schule“ lag vor. Das Laborleiterhandbuch nennt viele der relevanten Regeln. Auf www.BAUA.de finden sich alle technischen Regelwerke gebündelt. Juris und Co enthalten die Gesetze. Zur Zeit gibt es viele Ergänzungen und Änderungen, die zunächst aber nur als Bundesgesetzblätter zu erhalten sind. Darum scheint es sinnvoll, kurze Referenzen und Erläuterungen in der entsprechenden Rubrik unserer Webseite aufzunehmen. Dies steigert zudem den Mehrwert des Besuchs der Webseite.
Wir arbeiten am neuen „Auftritt“ der Technik-Garage. Die „Sections“ des GeneratePress-Themes ließen sich nicht wie geplant nutzen. Durch Beispiele und intensive Kommunikation wissen jetzt alle Beteiligten, was wie sein soll. Einer von uns wird in den sauren Apfel beißen und gießt diese Vorstellungen in Code.
Für alle und auch Externe kann dies neue Möglichkeiten eröffnen, mit eigenen Beiträgen zur Sichtbarkeit und Interaktivität durch die Webseite beizutragen. Wieter oben im Channel hatten wir uns ja schon auf die inhaltlichen Schwerpunkte und Darstellung verständigt.

Um Ostern herum wird es wenigstens einen öffentlichen Workshop für Technikinteressierte und Neugierige geben.

Schreibe einen Kommentar