Machertagbericht Dezember 2015

AZimtsternSternstunden am Machertag

Der zweite Samstag eines Monats ist Machertag in der Tecehnik-Garage. So war es auch im Dezember.

Schon der Morgen fing gut an. Dank der freundlichen Hilfe von Felixprinters ist es nun möglich, das Druckbett unserer Felicitas (Felix 3.0 mit Hardware-Upgrade auf Felix 3.1) in nur 15 Minuten von 18 auf stabile 100°C aufzuheizen. Die Isolation an der Heizbettunterseite spart zugleich eine Menge Energie.

DSC_0017web

Auch ohne Häubchen heizt unsere Felicitas nun sogar auf bis zu 105°C.

Um 14:30 Uhr  begann unsere offene Vorstandssitzung in der wir Weichen für das kommende Jahr stellen konnten.

  • Ab dem Januar 2016 bietet die Technik-Garage eine Technik-AG (TAG) in Bückeburg an. Jeder zweite Dienstag ist dann TAG-Tag. Die TAG ist offen für alle Interessierten. Zu Beginn führt ein Steilkurs in den Umgang mit Mikrokontrollern, die eine Basis für zahlreiche Projekte bilden (Inkubationsschrank für güne Zellkultur, Mikromanipulator, Laserschießstand …. ) ein, legt die Basis im Umgang mit Sensoren und Aktoren.
  • Die Technik-Garage beabsichtigt auch in 2016 an den Maker Faire Hannover und Maker Faire Berlin teilzunehmen. Beide Messen gehen mit einem geänderten Konzept ins neue Jahr. Schüler und Lehrer erwartet jeweils am Freitag vor der Messe wenn nicht ein spezielles Angebot so doch mindestens der Fokus der Ausstellenden. Dem wollen wir neben natürlich neben unseren Präsentationen durch besondere Angebote Rechnung tragen.
  • Unser Bioplastikprojekt wird um die Elemente Rohmaterial (Melasse), Bioreaktor, Fertigproduk (Polyhydroxybuttersäure) und deren Abbau ergänzt werden. Eine Arbeitsgruppe mit diesem Schwerpunkt wurde gebildet. Zusätzliche Informationen vermitteln auf Ausstellungen Präsentationen und Filme, die auf einem Bildschirm zu sehen sein werden.
  • Eine Anzahl Hardwareprojekte befindet sich in der Umsetzung. Neue kommen hinzu. Ziel ist eine Balance aus technischen, wissenschafltichen und offenen Gemeinprojekten (zum Beispiel virtuelle Gemeinlabors).

Weiterhin wurden einige interne Beschlüsse gefasst.

Die Grundlagen des ewigen Lebens diskutierten die Gäste und Mitglieder des Machertages im Laufe des Vortrages. Zur Würdigung des gesammelten Materials blieb kaum ausreichend Zeit. Einer kurzen Zusammenfassung des derzeitigen Standes der Forschung folgte eine Erläuterung der Ontogenese mit früher und später Determination an. Die Idee möglicher Eigener Forschungsbeiträge basieren auf dem Konzept der virtuellen Gemeinlabors und einem an die Hochschulforschung angelehnten Qualitätskonzept. Einige noch zu wenige Lösungskonzepte / Beiträge könnten ihren Weg über klar umrissene zu entwicklende Techniken oder Geräte mit Mehrfachnutzen nehmen.

Den nächsten Machertag (Januar 2016) wollen wir rein praktisch gestalten. Sensorik / biologische Messtechnik wird eines der Themen sein.

 

Schreibe einen Kommentar